Home Über uns Impressum Kontakt AGB Sitemap
EC-Karte
Die EC-Karte gehört zur Gruppe der Debitkarten und dabei steht die Abkürzung EC für electronic cash. Karten mit dem EC-Logo werden nur von Kreditinstituten ausgegeben, üblicherweise in Verbindung mit einem Girokonto.

Bei EC erfolgt die Kartenzahlung durch Eingabe des PIN-Codes (Geheimzahl) durch den Inhaber der Karte an einem sog. EFT-POS-Terminal. (EFT steht für Electronic-Funds-Transfer-Terminal also Elektronisches Wertübertragungs-Terminal)
Kredit ohne Schufa
Baufinanzierung
Kreditkarten
Kreditrechner
Basel II
Banken Zinsen
Autokredit
Kreditlexikon
Aktuelle Nachrichten
EC stand Anfangs für Eurocheque und repräsentierte ein für Europa entwickeltes Zahlungssystem basierend auf Schecks mit Bankgarantie. Andere Debitkarten-Systeme sind beispielsweise Maestro (MasterCard) und Visa Electron (VISA). EC-Karten werden von den Kartenausgebenden Instituten oftmals zusätzlich mit Maestrokarten-Funktionalität ausgestattet und somit als EC/Maestro-Karten bezeichnet. Diese Karten kann man leicht am zusätzlichen Maestro-Logo erkennen.

Eine Haupteigenschaft der Zahlung mittels EC ist die bekannte Online-Autorisierung der Zahlung. Diese funktioniert wie bei Maestro und Visa Karten sowie auch bei anderen Kreditkartenzahlungen auch. Es gilt folglich:
  • die Autorisierung prüft die Karte gegen eine Sperrdatei

  • es wird überprüft ob die Geheimzahl gültig ist

  • der eingegebene Betrag wird mit dem Guthaben des Kontoinhabers konfrontiert
Die Autorisierung selbst mit der Prüfung der Konto-Deckung sowie des Tageslimit werden von der Rechenzentrale des Kreditinstitutes durchgeführt, das die Karte ausgegeben hat.
Im folgendem haben wir für Sie den Ablauf einer EC also electronic cash Zahlung kurz zusammengefasst. Sollten Sie mit einer EC-Karte bezahlen, dann sieht der Ablauf folgenderweise aus:
  • Die Summe wird eingegeben.

  • Die EC-Karte wird abgegeben und durch Chip- oder Magnetleser ausgelesen.

  • Die Eingabe des PIN-Codes wird verlangt.

  • Das Kommunikationsmodul stellt eine Verbindung mit dem kartenausgebenden Kreditinstitut auf.

  • Per Datenaustausch werden Prüfungen durchgeführt die der Richtigkeit dienen.
Sollte die verwendete Karte durch einen Sperrdateivermerk abgesichert sein oder man hat einen falschen PIN Code eingegeben bzw. einen Betrag der das Guthaben übersteigt, dann wird die Zahlungsabwicklung unterbrochen und die Zahlung verweigert.
  • Sollten aber keine Probleme auftauchen, dann meldet sich das Kommunikationsmodul beim kartenausgebenden Institut ab setzt der Verbindung ein ende.

  • Ein Protokoll der Zahlungsvorgänge wird per Drucker erstellt und die Summe wird ausserdem auch auf dem Bildschirm angezeigt.

  • Sollte auf dem Bildschirm „Zahlung erfolgt“ erscheinen, dann hat der Händler eine Garantie für die Zahlung.
Ausschlaggebend für die Gebühren die bei einer EC Transaktion entstehen können ist die abgebuchte Geldsumme und liegen normalerweise bei 0.3 Prozent des Umsatzes, (mind. 8 Eurocent). Ausser den vorgenannten Kosten können auch weitere Kosten und Gebühren auftreten wie beispielsweise für technische Bereitstellung. Die Gebühren werden in der Regel von den Händlern getragen und aus diesem Grund können diese auch einen Mindestumsatz festlegen, unter dem EC-Zahlungen nicht akzeptiert werden.

Sollte man seine EC-Karte verlieren, Ihrer durch Diebstahl entledigt werden oder sie am Geldautomaten wegen Einzug nicht herausnehmen können, dann muss die Karte sofort gesperrt werden. Hierbei geht es nicht nur darum, Ihre Karte schnell zu sperren sondern auch darum, den Vorgang vorschriftmäßig zu machen um somit keine unangenehme Überaschungen zu haben wenn die Haftungsfragen auftauchen.

Um eine EC-Karte sperren zu können, benötigt man die Kontonummer und die Bankleitzahl, da EC-Karten immer an ein Girokonto gebunden sind. Sie müssen die Bank, die Ihre Karte ausgestellt hat sofort anrufen, wenn Sie festgestellt haben, dass Ihre Kreditkarte verschwunden ist. Denken Sie dabei daran, dass Sie hierbei an die Öffnungszeiten des jeweiligen Kreditinstitutes gebunden sind.

Sollten Sie sich ausserhalb der Öffnungzeiten befinden, können Sie sich an die zentrale Sperrnummer wenden: 01805-021021. Diese Sperrnummer ist 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche erreichbar, Sie sollten also den Verlust der Karte sofort nach Feststellung des Verlustes melden.

Eine EC-Karte kann am schnellsten vom kartenausgebenden Kreditinstitut gesperrt werden. Die Sperrdienste sperren die EC-Karten nicht selbst, sondern leiten die Daten weiter. Um später mit den Haftungsfragen keine Probleme bzw. Schwierigkeiten zu haben, empfehlen wir Ihnen, sich die Zeit zu notieren wann Sie die EC-Karte gesperrt haben bzw. wer Ihr Gesprächspartner beim jeweiligen Kreditinstitut war. Gut ist es auch, wenn Sie die Sperrung der Karte auch schriftlich bestätigen lassen. Handelt es sich um einen Diebstahl der EC-Karte, dann müssen Sie auf jedem Fall auch die Polizei einschalten bzw. eine Anzeige machen.

Die Möglichkeit, EC-Karten über das Internet sperren zu lassen gibt es leider noch nicht. Sollten Sie Ihre Karte also im Ausland verlieren, dann müssen Sie auch in diesem Fall Ihre Bank oder den Sperrdienst per Telefon erreichen.

Girokonto FAQ | Tagesgeldkonto | Tagesgeldkonto FAQ | Girokontovergleich | Kontoeröffnung | Kostenloses Girokonto | Girokonto ohne Schufa | Kredit | Kredit FAQ | Kreditarten | Kredit ohne Schufa | Schufa FAQ | Realkredit | Dispokredit | Anschaffungskredit | Kreditkarten | Kreditkarten Arten | Funktionieren Kreditkarte | Vorteile | Kapital Lebensversicherung | Finanzierung | Baufinanzierung mit Bausparvertrag | Bauleistung | Fondsgebundene Lebensversicherung | Risiko | Sofortkredit | Autokredit | Basel | Kreditrechner | Kreditlexikon | Banken Zinsen | Aktuelle Nachrichten | Home | Impressum |
Kontakt | Über uns | AGB | Sitemap |

Copyright 2005- 2013 http://www.schnell-kredit.info