nachrichten.schnell-kredit.info
Startseite
Seite drucken Home Über uns Impressum Kontakt AGB Sitemap
Kredit
Kredit FAQ
Sofortkredit
Online Kredit
Privat Kredit
Kreditarten
Schufa FAQ
Realkredit
Anschaffungskredit
Kreditantrag Ratgeber
Kreditrahmenversicherung
Kreditalternativen
Mietschulden
Insolvenzverfahren
Insolvenzverfahren FAQ
Regelinsolvenzverfahren
Jahreszinsen
Zinsmethoden
Zinsrechnung
Zins Formeln
Kreditkarten
Kreditkarten Arten
Kreditkarten FAQ
Kreditkarten Sicherheit
Funktionen
Vorteile
EMV FAQ
EMV
Geschichte
Kreditkarten Technik
Passende Kreditkarte
Sonderleistungen
Händler
Finanzierung
Beamtendarlehen
Bauleistung
Fondsgebundene Lebensversicherung
Risikolebensversicherung
Kapitallebensversicherung
Bausparen FAQ
Restschuldversicherung
Basel II
EU beschließt Basel II
Basel FAQ
Zeitstrahl
Rating
Internes Rating
Externes Rating
Rating nach Basel
Tipps zum Rating
Finanzirungsalternativen
Girokonto
Girokonto
Girokonto FAQ
Tagesgeldkonto
Tagesgeldkonto FAQ
Girokontovergleich
Schleckerfilialen in der Krise
Noch Anfang des Jahres beschrieb Anton Schlecker, in einem der seltenen Interviews, die er gegeben hat, dass seine Arbeit sein Leben sei. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass das von ihm aufgebaute Imperium langsam zerbricht.

Die Probleme der Schlecker-Kette begannen schon im Jahr 2004, aber seit Beginn der Krise wurde es immer schlimmer. In den ersten vier Monaten dieses Jahres erlitt das Unternehmen einen Verlust von 16 Prozent gegenüber dem vorherigen Krisenjahr. Damit verlor Schlecker ungefähr 1,2 Millionen Haushalte als Kunden. Doch die Krise kann man, mit gutem Gewissen, nicht alleine verantwortlich machen. Da muss sich das Schlecker-Imperium zum größten Teil selbst die Schuld geben.

Seit Juli zahlt Schlecker die Überstunden nicht mehr aus, bisher war es üblich das Geld für die Überstunden im nächsten Monat zu bekommen. Das alleine wäre nicht so schlimm, aber es scheint, dass die Mitarbeiter dreisterweise als Geldquelle in schlechten Zeiten angesehen werden. Erst hieß es von Seiten der unteren Führungsebene, dass das Ganze nur ein Fehler sei, den man noch in August regeln werde, also bekommen die Mitarbeiter das Geld auch für die Überstunden.

In einem Schreiben aber, das an die FAZ gerichtet war, wurde ausgesprochen, was bislang vermieden wurde, undzwar dass die Überstunden in ein Zeitguthaben laufen würden. Also gingen keine Überstunden verloren, wie und wann die Mitarbeiter eine Entschädigung bekämen, wurde nicht erwähnt. Da sich die Führung bislang zu keinen Gesprächen, weder mit den Gewerkschaften noch mit dem Betriebsrat bereiterklärt hat, sprechen die Mitglieder des Betriebsrates von einem klaren Fall für das Arbeitsgericht.

Derzeit wächst das Misstrauen der Beschäftigten ständig, denn anstatt konkreten Antworten verhällt sich das Unternehmen schleierhaft was die Gründe für den Ausbleib der Zahlungen angeht. Vor sechs Monaten jedenfalls, berichtete Anton Schlecker gegenüber einer Zeitung, dass das Unternehmen nicht verschuldet sei. Wenn also keine Liquiditätsprobleme vorhanden sind, welche anderen Ursachen kann es geben? Bei der Gewerkschaft Verdi wird darüber nur spekuliert. Eine mögliche Antwort kann ein selbst zugefügter Angstzustand sein, denn wenn die Angestellten um ihre Jobs bangen, können ihnen härtere Regelungen schmackhafter gemacht werden.

Die Mitarbeiter selber, haben auch einige Veränderungen beobachtet. Zum Beispiel bleiben bei der Warenlieferung einige Bestellungen aus. Ob das bewusst gemacht wird oder nicht, kann niemand bestätigen, denn wieder einmal findet man kein Gesprächspartner bei Schlecker. Den Kunden, die vor leeren Regalen stehen, müssen dann wieder die Mitarbeiter erklären warum es keine Waren mehr gibt. Das führt zu sinkenden Verkaufszahlen und zu noch mehr Einschränkungen seitens der Führung.

Das Image des Unternehmens leidet enorm an den Folgen der internen Krise. Es half auch nichts, dass die Drogerie-Kette, um mit der Konkurrenz mithalten zu können in XL-Filialen investiert hat. Die großeren Räume, das breitere Angebot ändern nichts an der Tatsache, dass das Erfolgsgeheimnis der Filialen-Kette in der Nähe gelegen hat. Sich ins Auto setzen, nur um in einem Drogeriemarkt einzukaufen, finden die meisten lästig.
 
 
Meistgelesene
Citigroup und Morgan Stanley
Kaufkraft stagniert 2009
Verbesserter Verbraucherschutz
  Komplette Liste ansehen     
 
Weitere Themen
Kredit ohne Schufa
Baufinanzierung
Girokonto
Kreditrechner
Basel II
Kreditkarten
Autokredit
Verbraucherschutz krediten
Kreditlexikon
 
 
Aktuelle Nachrichten
In dieser Woche  
 
Die Gefahr lauert im Cyberspace
Das Ganze hört sich an wie ein Ausschnitt aus einem sci-fi Film, Soldaten die im Cyberspace gegen Würmer kämpfen. Dieses Scenario ist aber wirklichkeit, so arbeiten Soldaten der US-Armee in
mehr...
 
Deutschland schrumpft
n den letzten Jahren wurde viel unternommen um Familien mit Kindern Unterstützung zu geben. Mehr Platz in den Kinertagesstätten und finanzielle Hilfe durch Elterngelder sollten den Kinderwunsch erleichtern. Doch sind
mehr...
 
Privat Versicherte haben es nicht besser
Die Gesundheitsreform ist im vollem Gang, neue Gesetze und Beschlüsse sollen dafür sorgen, dass der Staat bei der sozialen Sicherheit künftig mehr entlastet wird. In diesem Sinne werden die Arbeitgeberbeiträge
mehr...
 
Ärzte sollen mehr verdienen
Trotz der starken Proteste von Krankenkassen wurde jetzt beschlossen, dass ab nächstem Jahr niedergelassene Ärzte um 1 Milliarde Euro mehr zur Verfügung haben sollen. Diese Entscheidung fiel als Ergebniss der
mehr...
 
Der amerikanische Dollar könnte abstürzen
Falls die amerikanishe Zentralbank ihre Geldpolitik weiter lockert könnte sie damit unbeabsichtigt den Absturz des US-Dollars verursachen. Auf jeden Fall ist dies die Befürchtung der Institute of International Finance (IIF),
mehr...
Copyright 2005 www.schnell-kredit.info